Klause V - Unsere Sicht auf die jüngsten Ereignisse

Veröffentlicht am 19.03.2019 in Ratsfraktion

Es ist richtig, dass ökologische Gesichtspunkte eine wichtige Rolle in der Erweiterung des Gewerbegebietes Klause V spielen müssen.

Es ist jedoch mehr als erstaunlich, dass die Verwaltung sich  kurz vor den geplanten Beratungen im Bau- und  Planungsausschuss bzw. im Gemeinderat gezwungen fühlt, aufgrund der Eingaben des NABU ökologischen Aspekten der Erweiterung mehr Aufmerksamkeit einzuräumen zu müssen.

Das Ansinnen der SPD Fraktion war von Beginn an auch die Naturschutzverbände enger mit einzubeziehen, um miteinander statt gegeneinander zu arbeite

Hätte man die Verfahrensweise transparenter gestaltet und im Sinne des von uns schon lang geforderten Dreiklangs die Anwohner und Naturschutzverbände von vorne herein stärker mit eingebunden, hätte man diese ungünstige Verzögerung wahrscheinlich verhindern können.
So führt das Handeln der Verwaltung unter Führung Ihres Bürgermeisters Dr. Ludwig und der CDU Mehrheitsfraktion dazu,  dass die Entwicklung der Erweiterung des Gewerbegebietes stark verzögert wird. Genau das wollte die CDU ja mit ihrer extrem resoluten Vorgehensweise verhindern, sie hat aber genau das Gegenteil bewirkt und die Entwicklung auf ein wirtschaftlich und rechtlich gefährliches Eis geführt.

Nun hat man neben den Bürgerinnen und Bürgern, die man nur minimalistisch am Verfahren beteiligt hat, den Naturschutzverbänden, deren Eingaben man nun unter imensem Druck nachgeben muss, auch noch unbeabsichtigt die lokale Wirtschaft verärgert, mit deren Zeitdruck ja unermüdlich die eigene rigorose Gangart begründet wurde.
 
 

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

07.07.2019, 14:00 Uhr SPD Sommerfest

09.07.2019, 18:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Lindlar

09.07.2019, 19:00 Uhr Kreisverbandsausschuss

Tierheim Wipperfürth

Mitglied in der SPD werden

DGB

AWO Rhein-Berg